Herzlich Willkommen 
                                                                                Für Betroffene, die im anderen Körper gefangen sind.
                                                             Trans Hilfe Elmshorn 
 

 Selbsthilfegruppe
für
Transsexuelle Menschen

Telefon 9 - 22 Uhr  0163  6186  984

Unser Treffen:
Jeden 3. Mittwoch im Monat im Brückenkaffee für alle.
Ab 18:15 Uhr ist jemand vor Ort.  Ab 19:30 – ca. 22:00 Uhr ist das Treffen.
Neue Straße 7,
  25335 Elmshorn

Gruppentreffen

 

 

Außerhalb dieser Treffen besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen.

Rollstuhlfahrer sind herzlich willkommen.

https://pixabay.com/de/behinderung-anmelden-rollstuhl-759184 

In Planung:
Jeden 1. Mittwoch im Monat für alle.       Angehörige und Betreffende Trans* Frauen und Männer.
Jeden 2. Mittwoch im Monat für Trans Frauen
Jeden 3. Mittwoch im Monat für alle.       Angehörige und Betreffende Trans* Frauen und Männer.
Jeden 4. Mittwoch im Monat für Trans Männer
Jeden 5. Mittwoch im Monat für alle.       Angehörige und Betreffende Trans Frauen und Männer.
(Kann Ausfallen), liegt am Monat.

Warum Selbsthilfe?
Transidentität

Transidente Menschen hat es schon immer gegeben. In manchen Kulturkreisen sprach man Ihnen sogar Führungsrollen oder eine besondere Spiritualität zu. In der sogenannten "zivilisierten Welt" kommt dies jedoch nicht allzu häufig vor. Auch wenn sich in unserem Miteinander vieles zum Positiven geändert hat, so existiert auch heute noch ein Übermaß an Unwissenheit, Missverständnissen und Ablehnung gegenüber transidenten Menschen.
Das Schlimmste daran ist, das es meist die Betroffenen selbst sind, die sich auf dem Weg in ein .Lebenswertes Leben" im Wege stehen. Sie haben Angst davor sich durch ein Outing ins soziale Abseits zu stellen, die Arbeit, Familie oder Freunde zu verlieren.
Depressionen, Vereinsamung, Alkohol- und Drogenproblematiken bis zum Selbstmord können die Folge sein und führen zu jahrelangem Verdrängen des eigenen Ichs.
Das Empfinden der eigenen Geschlechtszugehörigkeit kann durchaus vom Geburtsgeschlecht abweichen. Wenn sich also ein Mann als Frau fühlt oder umgekehrt, kann Transsexualität vorliegen.
Transidentität ist nicht heilbar, es sei denn man geht den Weg in ein selbst bestimmtes Leben, als Mensch, dessen Körper und Seele endlich eins sind.


Warum Selbsthilfe?

Die Idee zu dieser Selbsthilfegruppe ist im Jahr 2016 aus dem Bedürfnis einiger Betroffener entstanden über Fragen zum Thema Transsexualität intensiver ins Gespräch zu kommen. Der Austausch von Erfahrungen und Informationen kann helfen, Ängste abzubauen, hilft u.U. bisher nicht gewagte Entwicklungsschritte anzustoßen, oder wirkt einfach nur wohltuend und befreiend.

Unser Ziel ist es, den Betroffenen einen möglichen Weg aus der Transidentität aufzuzeigen. Welche Möglichkeiten haben die Betroffenen? Wir begleiten Sie bei Ihren Schritten. Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe!
Uns ist auch wichtig zu zeigen, dass das soziale Umfeld der Betroffenen mit ihren Fragen und Ängsten nicht allein gelassen wird.
Wir wollen allen die Chance eröffnen, auf Augenhöhe miteinander zu leben und sich zu akzeptieren.

Über mich

Die Geschichte meiner eigenen Transition ist nichts Außergewöhnliches. 2001 habe ich das erste Mal versucht
meinen eigenen Weg zu gehen. Mit der Thematik vertraute Ärzte und Therapeuten gab es kaum. Ich litt damals unter einer nicht erkannten, schweren Depression. Die Hormone, die ich damals nahm hatten ebenfalls Veränderungen zur Folge. Ich brach die Behandlung ab. Drei Monate später drehte sich meine Psyche jedoch so stark in den weiblichen Aspekt, dass ich die Behandlung fortsetzen wollte, jedoch nicht den Mut zu einer Neuaufnahme hatte. Im Gegenteil, ich unternahm sogar gegenläufige operative Schritte.
11 lange Jahre hat es gedauert, ich stand kurz vor dem Suizid, bevor ich Hilfe annehmen konnte. Besonders meine Mutter unterstützte mich in all der Zeit, hörte mir zu und hielt meine Hand.
Viele Betroffene haben niemanden, oder benötigen darüber hinaus Unterstützung durch Menschen, die Erfahrung mit dieser Thematik haben.

Aus diesem Grund habe ich mich u.a. dazu entschlossen eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Mir fiel auf, dass es "auf dem platten Land" so gut wie keine Hilfe, Unterstützung und Beratung gibt. Deshalb habe ich am 19.09.2016 die Gruppe "Trans-Hilfe Elmshorn) gegründet. Wir wollen betroffenen Menschen und ihren Angehörigen die Möglichkeit zur Unterstützung geben.

 Postanschrift:
Michaela  Plotzitzka
Bauerweg 18
25335 Elmshorn
Telefon: 0163 6186 984

PC -Fax 032221512114
E-Mail: trans-hilfe-Elmshorn@web.de
www.trans-hilfe-elmshorn.de